Paul-Klee-Gymnasium Overath

Teilnahme WRO

Teams mit ihren Robotern

Das PKG nimmt in diesem Jahr zum vierten Mal an der WRO (World-Robot-Olympiad) teil.

Nach den internationalen Erfolgen 2016 und 2017 unterstützen die zwei WRO-Teilnehmer Alexander Albers und Lukas Zink aktiv die Roboter AG. Dabei geben sie ihre Erfahrung und ihr Wissen an jüngere Schülerinnen und Schüler weiter. Nach dem Start der AG im November 2018 haben sie regelmäßig Aufgaben vorbereitet und kleiner Wettbewerbe für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG vorbereitet. Seit der Veröffentlichung der Aufgaben Ende Januar helfen sie Roboter zur Lösung der Aufgaben zu entwickeln und den Roboter zu programmieren. Dabei entwirft jedes Team selbstständig eine Roboter zur Lösung der jeweiligen Aufgabe und können sich jederzeit an Alexander und Lukas wenden. 

Neben Alexander und Lukas erhält die AG auch wie im letzten Jahr Know-How-Unterstützung durch Herrn Dr. Armin Zink. Darüber hinaus wird die AG von Frau Schwartz und Herrn Haas von der Schule betreut.

Um die Teams auf den regionalen Wettbewerb in Köln am 18. Mai 2019 vorzubereiten, fand am 16. Februar 2019 der erste "Roboter-Tag" am PKG statt.

Weiter "Roboter-Tage" sind in Planung.

Erster "Roboter-Tag" am PKG

16.02.2019

Der Roboter-Tag begann um 11 Uhr am Samstag Morgen.
Nach etwa 10 Minuten waren alle Teams vor Ort und es konnte losgehen.

Die Roboter und Turniertische wurden aufgebaut, die Pc’s hochgefahren und das Buffet aus mitgebrachten Speisen zusammengestellt.
Anschließend begannen die Schüler und Schülerinnen hochmotiviert mit der Arbeit. Greifarme für das Transportieren von Lego-Glühbirnen wurden entworfen und konstruiert. Fahrgestelle für zuverlässiges und rasantes Fahren stabilisiert. Sensoren werden genutzt um ein intelligentes und individuelles Handeln des Roboters zu ermöglichen, wie z. B. das Folgen von Linien und die Erkennung von Farben und Formen.
Drei der fünf Teams nehmen an der Junior-Kategorie teil in der sie mit Teams anderer Schulen konkurrieren. Die Aufgabe besteht darin, Lego-Glühbirnen zu transportieren und auszutauschen. Dies erfordert hohe Präzision und aufgrund eines Zeitlimits von 2 Minuten je Aufgabe auch eine hohe Geschwindigkeit.
Des weiteren beteiligt sich ein Starter-Team an einem freundschaftlichem Wettbewerb und auch das bereits international erfolgreiche Senior-Team nimmt wieder an der anspruchsvollsten Kategorie teil.
Nach 3 Stunden „basteln“ gab es eine Mittagspause in der Sonne und an der frischen Luft.

Herr Dr. Zink und Lukas Zink halfen bei Fragen und Problemen. Alexander Albers konnte sich bei technischen Fragen einbringen, Frau Schwartz unterstützte die Coaches. Fortschritte wurden schnell sichtbar: Objekte wurden bewegt, die ersten Meter und Kurven gefahren.Die Schüler und Schülerinnen hatten einen spannenden und produktiven Tag, und freuen sich schon auf den nächsten Roboter-Tag.

Lukas Zink

Roboter und Programm
Roboter testen