Paul-Klee-Gymnasium Overath

World Robot Olympiad 2017

¡Vamos a Costa Rica!

Team Robo TV qualifiziert sich für die Teilnahme an der WRO in Costa Rica

"Nach der Olympiade ist vor der Olympiade" - dieses Motto vertraten die beiden Teammitglieder, Alexander Albers und Lukas Zink, des Teams Robo TV am Ende ihrer ersten Teilnahme an der internationalen World Robot Olympiad (WRO) in Indien im November 2016. Sie hatten sich im Februar 2016 in Deutschland zum ersten Mal bei der WRO angemeldet und vollkommen überraschend durch einen Sieg im Regionalentscheid und einem Sieg im Deutschlandfinale in ihrer Alterskategorie für die Teilnahme in Indien qualifiziert. Hier schafften sie einen Platz im oberen Drittel von insgesamt 84 Teams. Es wäre mehr möglich gewesen und nach einer kurzen Enttäuschungsphase kündigten beide an, auch im kommenden Jahr in Costa Rica wieder international ihr Können unter Beweis zu stellen.

links im Bild der neue Roboter in Scheinfurt

Da beide in diesem Jahr 16 Jahre alt werden, musste das Team in der höheren Altersklasse, der Senior-Klasse (16 bis 19 Jahre) gemeldet werden, was die Lösung einer komplexeren Aufgabe bedeutet. Schon Ende 2016 formte sich das Team neu und für Jasper Kaiser, der aus persönlichen Gründen kurzfristig das Team verlassen musste, wurde mit Christian Weyers ein adäquater Ersatz gefunden.

Seit Ende November 2016 bereitete sich das nun wieder komplette Team auf die erneute Teilnahme vor. Im Februar 2017 wurde die mit Spannung erwartete neue Aufgabe vorgestellt. Diesmal ging es darum, aus zwei verschiedenen Lego-Rahmen und zwei Lego-Klötzchen eine „Windturbine“ zu bauen. Insgesamt müssen drei „Windturbinen“ gebaut werden. Dabei müssen sowohl die Rahmen als auch die Klötzchen jeweils farblich gleich sein. Die Rahmen müssen an einer bestimmten Stelle ineinander und die Klötzchen in den Rahmen übereinander gestapelt werden (siehe Aufgabe). Da hierfür nur 2 Minuten Zeit ist, war schnell klar, dass nur Teile der Aufgabe gelöst werden konnten.

1. Platz - Regionalentscheid Köln

Das Team überlegte sich eine Taktik, konstruierte einen neuen Roboter und programmierte die gewünschten Abläufe. Mehrfach wurde der Roboter und die Programmierung angepasst, denn ein Problem hierbei ist immer die Erkennung der Farben mittels eines Lichtsensors, der abhängig von den Lichtverhältnissen ist. Auch die Vorrichtung zum Stapeln der Lego-Teile wurde mehrfach überarbeitet.

Am 6.5.2017 hatten die drei dann das erste Mal Gelegenheit, sich mit der Konkurrenz zu messen und zu prüfen, ob ihre Taktik Erfolg hat. Mit zwei weiteren Teams, die in der Elementary- und Junior-Klasse starteten, fuhr man gemeinsam nach Köln zum Regional-Wettkampf. Leider waren hier nur 8 Teams in der Senior-Klasse gemeldet und nur der Erstplatzierte konnte sich für das Deutschlandfinale qualifizieren. Beim Wettkampf müssen 4 Läufe durchgeführt werden, wovon die besten 2 Läufe gewertet werden. Nach Startschwierigkeiten absolvierte das Team zwei gute Läufe und konnte sich mit 140 Punkten und damit souveränen 135 Punkten Vorsprung vor dem zweiten Platz für das Deutschlandfinale qualifizieren. Die erste Hürde auf dem Weg nach Costa Rica war genommen.

Schweinfurt - Wettkampfvorbereitungen

Am 17. und 18. Juni 2017 fand das Deutschlandfinale in Schweinfurt statt. Diesmal wurden die 4 Läufe auf zwei Tage verteilt und es war klar, dass die Konkurrenz deutlich stärker war als in Köln. Mit gemischten Gefühlen reiste das Team am 17. Juni in Schweinfurt an. Hier musste man mindestens einen 3. Platz belegen, um sich für Costa Rica zu qualifizieren.

Am ersten Tag erreichte das Team im ersten Lauf 50 Punkte und mit einem perfekten zweiten Lauf sogar 110 Punkte und lag mit 160 Punkten auf dem 3. Platz. Nach diesem Tag war klar, dass nur ein weiteres Team in der Lage war, 110 Punkte zu erreichen, aber noch weitere 4 Teams pro Lauf jeweils 90 Punkte schaffen konnten. Somit kämpften 6 Teams um den Einzug ins Weltfinale. Da die Roboter leider nicht allzu zuverlässig arbeiten, was man bei allen Teams sehen konnte, kam es nun ganz auf den zweiten Tag und die beiden nächsten Läufe an.

Am Sonntag, 18. Juni, lief der Roboter im 3. Lauf nicht wie gewünscht, aber das Team erreichte immerhin 60 Punkte und konnte sich mit insgesamt 170 Punkten auf den 2. Platz verbessern. Doch die Konkurrenz rückte näher und das Feld war dicht gedrängt (Platz 1: 175 Punkte, Platz 3: 160 Punkte, Platz 4: 150 Punkte, Platz 5: 130 Punkte, Platz 6: 90 Punkte). Da die schlechter platzierten Teams je einen Lauf mit 90 Punkten hatten, war klar, dass diese mit einem weiteren 90 Punktelauf auf 180 Punkte kommen konnten. Der 4. Lauf brachte also die Entscheidung. Leider erreichte Robo TV hier nur 50 Punkte, während ein Konkurrenzteam 110 Punkte erreichte und sich damit mit insgesamt 195 Punkten souverän den 1. Platz sicherte. Doch zum Glück lief es bei den anderen Teams auch nicht so gut und am Ende reichten die 170 Punkte zum 3. Platz knapp vor dem 4. Platz mit 160 Punkten.

Qualifiziert in der Regular Category - Senior

Das Team Robo TV hat sich somit erfolgreich für die Teilnahme an der internationalen World Robot Olympiad in Costa Rica qualifiziert und ihre Ankündigung vor einem Jahr wahrgemacht. Im November werden Alexander Albers, Christian Weyers und Lukas Zink nach Costa Rica reisen und als eines von 12 weiteren Teams Deutschland bei der WRO 2017 vom 10. bis 12. November vertreten.

Herzlichen Glückwunsch Robo TV

 

Weiter Informationen:

Alles zum Team: http://www.wro.digital-image.de/

Die Aufgabe: download

WRO-Deutschlandseite: http://worldrobotolympiad.de/

WRO Costa Rica: http://www.wroboto.org/wro2017

Der 2. Lauf 110 Punkte

3. Platz: Siegerehrung Lukas Zink, Christian Weyers, Alexander Albers
Der Roboter wird von den Schiedsrichtern geprüft
13 Teams aus Deutschland für das Weltfinale