Paul-Klee-Gymnasium Overath

News

< Vorheriger Artikel
19.05.2019 Kategorie: Bericht

Know-How Transfer gelungen – ein Junior Team des PKG qualifiziert sich für das Deutschlandfinale bei der WRO am 25. und 26. Juni 2019 in Schwäbisch-Gemünd

Die Junior-Teams mit den Coaches

Goldmedaille für das Starter-Team "Robo-Gang"

Der Roboter von Robo-Friends

Die Teams Alpha und Robohorn beim Testen

Team Robohorn beim Start

Preisverleihung Platz 1 Team Robo-Friends

PKG-Teams behaupten sich beim Regional-Wettbewerb der WRO in Köln am 18. Mai 2019

Nach drei Teilnahmen an der Word-Robot-Olympiad (WRO) mit zwei internationalen Auftritten in Indien und Costa Rica beschloss Lukas Zink erstmals seine Erfahrungen und sein Wissen in dieser Saison an die „next Generation“ weiter zu geben. Gemeinsam mit seinem Teampartner Alexander Albers, der auch in diesem Jahr in einem neuen Team in der Senior-Kategorie an der WRO teilnimmt, übernahm er die Vorbereitung von drei Junior- und einem Starter-Team auf die neuen Aufgaben. Beide Schüler der Q1 unterstützen Herrn Dr. Armin Zink und Herrn Jochen Haas aktiv in der Roboter AG, indem sie Aufgaben entwickelten und den jüngeren Schülerinnen und Schüler mit Rat und Tat, auch an zwei Wochenende, zur Seite standen.

Am Samstag, dem18. Mai 2019, war dann die Bewährungsprobe der Teams beim Regionalwettbewerb in Köln, auf das seit November 2018 eifrig hingearbeitet wurde.

Während die Junior-Teams Alpha, Robo-Friends und Robohorn ihren Roboter zusammenbauen mussten und ersten Testfahrten in Köln absolvierten, durfte das Starter-Team, bestehend aus Theresa Hopf und Jana Neuhalfen, ihr können zeigen. Das leider einzige Mädchen Team zeigte sich sehr gut vorbereitet und absolvierte mit ihrem selbst konstruierten Roboter drei gelungen Läufe. Sie erreichten insgesamt mit 580 Punkte 84% der Gesamtpunktzahl und erhielten am Ende als einziges Team eine „Goldmedaille“. Diese Kategorie gibt es nur in den Vorentscheiden und es gibt hier leider kein „Weiterkommen“ ins Deutschlandfinale. Diese Kategorie wurde letztes Jahr das erste Mal eingeführt, um Teams für eine Teilnahme an der WRO im nachfolgenden Jahr zu gewinnen.

Um 12:15 Uhr durften dann die Junior-Teams zeigen, was sie konnten. Es begann der erste Wertungslauf von insgesamt 4 Läufen, von denen am Ende die besten zwei Läufe gewertet werden. Gespannt verfolgten die Eltern der Teilnehmer mit den Coaches den ersten Punktelauf der 12 gemeldeten Teams. Während der Roboter von unserem Team Robo-Friends mit Yannik Griehl und Finn Hubert seine Aufgaben souverän absolvierte, hatte unser Team Alpha mit Linus Bär, Paul Saß und Sebastian Schneider Probleme mit der Präzision. Große Probleme zeigten sich bei unserem dritten Team Robohorn mit Simon Büscher, Jakob Ratschlag und Tom Stepanek. Aber auch die Konkurrenzteams blieb nicht von Problemen verschont, so dass nach dem ersten Lauf nur drei Teams Punkte aufweisen konnten. Favorit war hier schon unser Team Robo-Friends (150 Punkte), gefolgt von einem Konkurrenzteam VJV3 (75 Punkte) und Team Alpha (25 Punkte).

Auch der zweite Lauf zeigte, dass die gestellte Aufgabe nicht leicht zu lösen war. Es erhielten nur vier Teams Punkte. Dazu zählten unser Team Robo-Friends, das ihren ersten Lauf fast wiederholte, unser Team Alpha, das sich mit 50 Punkten steigern konnte, ein weiteres Konkurrenzteam eevee mit 25 Punkten und auch Robohorn erreichte 10 Punkte. Nach dem zweiten Lauf führten die Robo-Friends souverän mit insgesamt 290 Punkten und Alpha belegte punktgleich mit VJV3 den zweiten Platz mit je 75 Punkten.

Mit einem dicken Punktepolster im Rücken versuchten die Robo-Friends im dritten Lauf einen weiteren Aufgabenteilt zu lösen, was jedoch misslang. Obwohl sich Team Alpha nochmal auf 75 Punkte steigerte, dominierte diesen Lauf das Konkurrenzteam VJV3 mit 95 Punkte und ließ erkennen, dass noch mehr möglich war. Die anderen Teams erreichten keine nennenswerten Punkte, so dass vor dem letzten Lauf klar war, dass die ersten drei Plätze unter den Teams Robo-Friends, VJV3 und Alpha aufgeteilt würden. Dies war besonders spannend, da sich nur die Plätze 1 und 2 für das Deutschlandfinale qualifizierten.

Im vierten Lauf setzte Team Alpha alles auf eine Karte und programmierte den Roboter nochmal um mit dem Ziel, über 100 Punkte zu erhalten. Da das Team VJV3 in diesem Lauf nur 75 Punkte erreichte, hätte der Plan aufgehen können. Leider war die Zeit zu knapp, so dass Team Alpha auch nur 60 Punkte erreichte.

Am Ende belegte unsrer Team Robo-Friends souverän den ersten Platz mit 290 Punkten, das Konkurrenzteam VJV3 den zweiten Platz mit 170 Punkten und unser Team Alpha mit 130 Punkte Platz 3. Unser Team Robohorn erreichte trotz der Probleme immerhin noch Platz 8.

Dank des Know-How-Transfers von Lukas und Alexanderund der intensiven Betreuung durch die Eltern sowie Herrn Dr. Zink und Herrn Haas war es ein sehr gelungener Auftritt unserer Teams an diesem Tag.

Zur Qualifikation für das Deutschlandfinale am 25. und 26. Juni in Schwäbisch-Gemünd gratulieren wir sowohl unserem  Team Robo-Friends als auch dem Konkurrenzteam VJV3 und wünschen beiden Teams viel Erfolg bei Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Ungarn im November 2019!

Jochen Haas