Paul-Klee-Gymnasium Overath

News

< Vorheriger Artikel
16.12.2019 Kategorie: Schüler

Bundesweiter Vorlesewettbewerb 2019/20 mit über 600.000 Schülern an ca. 7.000 Schulen

Vorlesewettbewerb 2019

Die Teilnehmer

Das war schon ein besonderes Event für die Sechstklässler am PKG am Dienstag, 10. Dezember in der Aula des Schulzentrums, als sie den besten Vorleserinnen der jeweiligen Klassen lauschten. Schon in den Klassen war die Entscheidung nicht einfach gewesen, N. Albrecht, T. Goeke und M. Düing-Bommes hatten den Vorlesewettbewerb vorbereitet und führten in den Ablauf ein. Zum ersten Mal fand der Schulentscheid in der Aula und mit Mikrofon statt und die Beteiligten waren mit Sicherheit zumindest ein klein wenig aufgeregt.

Mia Schneider (6a) las aus Karuna Riazis „Paheli“ vor und entführte die Zuhörer in die Welt eines Brettspiels, das die Spieler aktiv in einer Parallelwelt mit einbezieht – man war schon fast Teil des Spiels. Inga Mitzschke (6b) setzte Andreas Steinhöfels „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ - ein Klassiker über Außenseiter und Underdogs - sprachlich hervorragend in Szene.
Julie Hermann (6c) nahm die Leser mit Neal Shustermans „Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis“ überzeugend mit in die Welt irrwitziger, bahnbrechender Erfindungen.
Fenya Förster (6d) hatte sich mit Michael Endes „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ ebenfalls einen Klassiker ausgesucht: Beelzebub Irritzer und Tyrannja Vamperl erwachten vor dem geistige Auge eines jeden Zuhörers zum Leben.
Katharina Fehrenbach (6e) entführte uns in Anna Ruhes „Duftapotheke: Das falsche Spiel der Meisterin“ sehr anschaulich in die Welt der Düfte und magischen Mächte.

Alle Leserinnen überzeugten mit ihrer Vortragsweise und zogen die Zuhörer mit den gewählten Textstellen in ihren Bann. Man hätte in der Aula eine Stecknadel fallen hören können.

Nach dieser ersten Runde zogen sich die Jurymitglieder, die Zweitplatzierten der Klassen und die Lehrer/innen S. Steeger, T. Goeke, E. Seebo, J. Rothenbücher zurück, um sich kurz auszutauschen.

Nun kam der aufregende Teil mit dem unbekannten Text: Es war eine Herausforderung für die fünf Leserinnen, aus dem von M. Düing-Bommes gewählten Buch von Jason Reynolds „Ghost“ unbekannte Textstellen vorzulesen. Die Story über einen Jungen, der in einem Armenviertel lebt, familiäre und schulische Schwierigkeiten hat und sich durch einen Zufall für die Mitgliedschaft in einem sehr guten Laufteam qualifiziert, bot vielfältige Möglichkeiten, beschreibende Textpassagen und Dialoge gut herauszuarbeiten.

Und es gelang den Schülerinnen ganz toll: Es zeigte sich, dass sie ähnlich starke Leserinnen sind! Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht.

T. Goeke und N. Albrecht überreichten die Preise, einen Buchpreis für die Siegerin, gestiftet von der Buchhandlung Bücken, und Trostpreise für die zweitplatzierten vier Leserinnen sowie eine kleine Anerkennung für die Schülerjury, gestiftet von der Bibliothek.
Auch der Schulleiter, D. Hubert hatte sich Zeit für den Vorlesewettbewerb genommen und gratulierte allen Beteiligten.

Als Schulsiegerin wird nun Julie Hermann im kommenden Jahr auf Kreisebene sicherlich überzeugen. Wir drücken alle die Daumen, dass sie es in den Landesentscheid schafft!

Ein ganz besonderer Dank an dieser Stelle auch noch an den Förderverein, der wie jedes Jahr T-Shirts für die Teilnehmerinnen spendete.