Paul-Klee-Gymnasium Overath

News

< Vorheriger Artikel
23.04.2020 Kategorie: Information

23.04.20: Elterninformtion der Schulleitung

Liebe Eltern,

wir hoffen sehr, dass es Ihnen und Ihren Familien gut geht. Wir haben einige Hinweise und Informationen, die wir Ihnen zukommen lassen möchten.

Bitte nehmen Sie Hinweise zum Elternsprechtag auf der Homepage zur Kenntnis.

In NRW wird ab MO, 27. April, eine Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen bestehen. Wir empfehlen unseren Schülerinnen und Schülern dringend, auch in der Schule eine Maske zu tragen. Bitte tragen Sie Sorge dafür, dass Ihr Kind am PKG Mund und Nase bedecken kann. Ein Tuch oder ein Schal sind auch möglich, sollten Masken nicht beschaffbar sein.

Wir haben von vielen Seiten den Wunsch gehört, die Noten der letzten Klassenarbeiten/Klausuren Ihrer Kinder, die vor der Schulschließung geschrieben wurden, bzw. Noten zur sonstigen Mitarbeit, zu erfahren.

Wir haben verabredet, dass die Noten in dieser Ausnahmesituation per Mail oder telefonisch kommuniziert werden dürfen. Dafür müssen Sie als Eltern oder die Schülerinnen und Schüler den Wunsch ausdrücklich per Email formulieren. Aus datenschutzrechtlichen Gründen muss aus dieser Mail hervorgehen, dass Sie sich damit einverstanden erklären, dass die Fachlehrerin/der Fachlehrer die Note Ihres Kindes auf diesem Wege übermitteln darf. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Mail einen eindeutig identifizierbaren Absender aufweist. Alternativ können Sie natürlich auch per Mail den Wunsch äußern, dass Ihnen das Ergebnis der Arbeit telefonisch mitgeteilt wird. Nennen Sie der Kollegin/dem Kollegen bitte einen Tag und einen Zeitraum, an dem Sie persönlich per Telefon zu erreichen sind.

Seitens der Bezirksregierung gibt es ergänzende Hinweise, was die Unterrichtspflicht der Schülerinnen und Schüler der 5-Q1 bzw. Ausnahmen dieser Pflicht betrifft. Diese möchten wir Ihnen gerne mitteilen:

„Beurlaubung von Schülerinnen und Schülern, die mit Angehörigen in häuslicher Gemeinschaft leben, bei denen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht
Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung nach § 43 Abs. 4 Satz 1 SchulG NRW durch die Schulleiterin oder den Schulleiter schriftlich erfolgen.
Die Beurlaubung kann bis längstens zum 31. Juli 2020 (Ende des Schuljahres 2019/2020) ausgesprochen werden. Die Beurlaubung kann jederzeit durch eine schriftliche Erklärung seitens der Eltern - oder bei Volljährigkeit durch die Schülerin oder den Schüler selbst – aufgehoben werden.
Voraussetzung für die Beurlaubung der Schülerinnen und Schülern ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Coronarelevante Vorerkrankung ergibt. Ist der Schulleiterin oder dem Schulleiter diese Vorerkrankung bereits bekannt, so kann von der Vorlage des Attestes abgesehen werden; in diesem Fall ist das Bekanntsein der Vorerkrankung in der schriftlichen Befreiung kurz zu vermerken.
Die Schülerin oder der Schüler ist in der Beurlaubung auf mögliche schulische Folgen aufgrund der Beurlaubung aufmerksam zu machen.

Einhaltung der Hygienestandards an Schulen
Zahlreiche gute Gespräche mit den Schulleitungen und den Schulträgern haben gezeigt, dass die erforderlichen Hygienestandards an den meisten Schulen gewährleistet sind.“

Dies ist am PKG der Fall. Die Zusammenarbeit mit dem Schulträger läuft diesbezüglich gut. Alle sind willens, die Situation bestmöglich zu meistern und alle Anforderungen zu erfüllen.

Wir wissen noch nicht, wie der Unterricht am PKG fortgeführt werden wird. Auf diese Entscheidungen und die weitere Entwicklung warten wir wie Sie. Die nächste Entscheidung seitens der Bundes- und Landesregierung ist für den 30. April geplant. Wir hoffen, danach mehr zu wissen und kommunizieren zu können.

Viele Grüße vom PKG und bleiben Sie gesund.

David Hubert und Ralph Völler